Modern Device Management

Modern Work, das bedeutet auch neue Herausforderungen beim Management vieler verschiedener Endgeräte: Ehemals starre Strukturen klassischer Clients müssen einheitlich und sicher mit mobilen Devices wie Smartphones oder Tablets und virtuellen Arbeitsplätzen kombiniert werden. Gefordert ist heute deshalb die Weiterentwicklung eines reinen Mobile Device Management hin zu einem Modern Device Management.

Was macht Modern Device Management aus?

Modern Device Management bedeutet größtmögliche Flexibilität für die Mitarbeiter ohne Abstriche in Bezug auf Security und Compliance-Vorgaben. Unternehmen steuern über die Cloud alle Endgeräte zentral mit einheitlichen implementierbaren Regelwerken (z. B. Multifaktor-Authentifizierung und Conditional Access) und schaffen so eine agile und sichere Bereitstellung, vor allem in Bezug auf:

Eingesetzte Devices

Egal, ob klassische Clients wie PC und Notebook, virtuelle Clients oder mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets – Modern Device Management bietet allen Mitarbeitern eine einheitliche und nahtlose Anwendererfahrung.

Bereitstellungsmodelle

Von BYOD (Bring Your Own Device) über CYOD (Choose Your Own Device) und COBO (Corporate Owned/Business Only) bis hin zu COPE (Corporate Owned/Personally Enabled) – ein modernes Device Management hat für die speziellen Anforderungen jedes Modells eine integrierbare Lösung parat.

Remote Work Support

Die Möglichkeit für Homeoffice und Remote Work ist zentraler Bestandteil eines Modern Workplace. Deswegen stellt ein Modern Device Management sicher, dass die Kollegen auch außerhalb des Büros unkomplizierten Support bekommen – von der Ersteinrichtung bis zum täglichen Betrieb.

Lösungen für Modern Device Management im Überblick

Syntax setzt beim Thema modernes Device Management konsequent auf Lösungen von Microsoft. Als langjähriger Partner und Experte für den Modern Workplace stehen für uns dabei unter anderem folgende Lösungen im Mittelpunkt:

Microsoft Endpoint Manager

umfasst und kombiniert die Funktionalitäten von Microsoft Intune und dem System Center Configuration Manager und ist damit das zentrale Tool für die Steuerung aller genutzten Endgeräte.

Microsoft 365 Logo

Microsoft 365

sorgt durch eine zentrale Lizenzierung und Verwaltung von Office 365-Anwendungen, Enterprise Mobility und Security-Services sowie des Windows 10-Betriebssystems für einen naht- und reibungslosen Betrieb auf allen Endgeräten.

Windows Autopilot

Durch eine Vorkonfiguration können neu ausgelieferte Endgeräte ganz einfach per Selfservice-Deployment in Betrieb genommen werden und sind „Out of the box“ direkt im Kontext der Unternehmens-IT nutzbar.

Windows Virtual Desktop

Virtuelle Clients, die über Microsoft Azure in der Public Cloud bereitgestellt werden, lassen sich flexibel von jedem beliebigen Device (beispielsweise per Browser) aufrufen und nutzen.

Whitepaper

Modern Device Management mit Syntax

Syntax unterstützt mittelständische Unternehmen seit Jahren auf dem Weg zu einem Modern Workplace. Gerade in einem hochdynamischen Themenfeld wie Modern Device Management, in dem insbesondere Microsoft die Entwicklung zunehmend beschleunigt, profitieren Kunden von unserer jahrelangen Erfahrung im Client-Management-Umfeld. Wir wissen genau, welchen branchenspezifischen Herausforderungen sie gegenüberstehen und sorgen als Microsoft Gold Partner dafür, dass am Ende eine maßgeschneiderte Lösung entsteht.

Diese baut so weit wie möglich auf Standardprozessen auf und berücksichtigt gleichzeitig dort, wo es nötig ist, auch individuelle Anforderungen. Ein Ergebnis dieser jahrelangen Expertise ist ein von uns entwickeltes Framework, das eine kontrollierte und sichere Verteilung von Software auf sämtliche Endgeräte ermöglicht. Damit decken wir für unsere Kunden einige Managementfunktionen ab, die in einer reinen Standardumgebung aktuell nicht möglich sind.

Sprechen Sie mit unserem Experten!
Constantin Klein
Global Product Manager
E-Mail schreiben
+49 6201 808 565

FAQ: Modern Device Management

Was unterscheidet Modern Device Management von Mobile Device Management?

Der Begriff „Mobile Device Management“ beschreibt die Verwaltung und Integration mobiler Endgeräte wie Smartphones oder Tablets in eine „klassische“ Arbeitsumgebung mit stationär betriebenen Clients wie PCs. Heute sind die Mobilität und die nahtlose und flexible Nutzung verschiedener Endgeräte wie PC, Notebook, Smartphone oder virtuelle Desktops im Zuge neuer Arbeitskonzepte wie Homeoffice und Remote Work zum Standard geworden. Deshalb spricht man eher von einem „Modern Device Management“, das mit Lösungen wie Windows Autopilot oder Microsoft Endpoint Manager eine einfache Bereitstellung und einen reibungslosen Betrieb zwischen allen Devices und Clients sicherstellt und sich dabei nicht nur auf mobile Endgeräte bezieht.

Welchen Herausforderungen steht ein Modern Device Management gegenüber?

Die Herausforderungen beim Etablieren eines Modern Device Management liegen zum größten Teil in der reibungslosen und sicheren technologischen Umsetzung. Mehrere Endgeräte und eine größere Mobilität bedeuten im Vergleich zum klassischen geschlossenen Firmennetzwerk eine komplexere Infrastruktur und die Nutzung Internet-basierter Software as a Service (SaaS)-Angebote aus der Public Cloud, wie Salesforce.com oder Office 365. Das wirft neue Fragen auf, sowohl hinsichtlich der nahtlosen Integration aller Devices als auch in Bezug auf bisher geltende Sicherheits- und Compliance-Vorgaben. Gerade in einer Microsoft-Umgebung müssen Unternehmen seit der Einführung des Evergreen-Ansatzes mit Windows 10 sicherstellen, dass ihre Infrastruktur den kürzeren Update-Zyklen des Betriebssystems gewachsen ist.