Lösungen für das IIoT

Das Industrial Internet of Things (IIoT) ist Basis einer digitalisierten Fertigung, zentrales Element vernetzter Maschinen und Voraussetzung für das Etablieren datengetriebener Geschäftsmodelle. Als erfahrener Digitalisierungspartner hilft Syntax seinen Kunden dabei, sämtliche Vorteile von IIoT-Lösungen voll auszuschöpfen und ihre Produktion in eine voll vernetzte Zukunft zu führen.

Wo und wie Syntax seine Kunden unterstützt

Der Aufbau einer IIoT-Umgebung ist ein mehrstufiger Prozess, der verschiedene Bereiche abdeckt. Damit Kunden aus dem industriellen Internet der Dinge einen maximalen Nutzen ziehen können, steht ihnen Syntax in allen Bereichen mit Beratung und Expertise zur Seite:

Vernetzung von Produktionsanlagen:

Egal, ob Retrofitting oder eine schnelle Datenanbindung über Standardschnittstellen: Unsere Digitalisierungsexperten bringen neben technischem Verständnis auch umfangreiche Branchenerfahrung mit. Sie wissen, wo nachgerüstet werden muss – und wo nicht.

Datenanalysen für mehr Transparenz:

Anhand entsprechender Datenpunkte erstellen unsere Spezialisten Algorithmen-basierte Analysen für ein detailliertes und klares Bild aller relevanten Produktionsabläufe. So hat der Kunde sämtliche Informationen und den aktuellen Status der Anlage immer in Echtzeit im Blick.

Predictive Maintenance und Quality:

Wir konzipieren IIoT-Systeme, die unseren Kunden im Sinne von Predictive Maintenance genaue Voraussagen liefern – egal, ob es um eine nötige Instandhaltung geht oder darum, die Gesamtqualität der Produktion auf Basis der erhobenen Daten zu steigern.

Fernwartung und Überwachung:

Vernetzte Maschinen geben auch nach ihrer Auslieferung permanent Auskunft über ihren Status und eventuelle Probleme. Unsere IIoT-Lösungen ermöglichen die Einleitung notwendiger Maßnahmen – auch aus großer Distanz.

Die Vorteile des IIoT

Unternehmen, die das Industrial Internet of Things nutzen, profitieren von einer erhöhten Transparenz sämtlicher Produktionsvorgänge und haben damit die Möglichkeit, bisher unbekannte Zusammenhänge aufzudecken. So ergeben sich eine ganze Reihe von Vorteilen:

015 - BA_Blue

Weniger Kosten

Ein lückenloser Überblick über alle Prozesse zeigt Optimierungspotenziale auf. Die Justierung der richtigen Stellschrauben spart wichtige Ressourcen.

002 - CS_Blue

Niedrigere Ausfallzeiten

Zeit ist Geld – eine vorausschauende und effiziente Wartung der Anlagen maximiert die Laufzeit der gesamten Produktion.

006 - BC_Blue

Besseres Prozess-Know-how

Erfahrung ist gut, doch objektive Zahlen bilden eine verlässliche Wissensgrundlage zu allen Produktionsprozessen.

009 - BC_Blue

Wettbewerbsfähigkeit

Nur wer auf das IIoT setzt, kann künftig lückenlos produzieren und den Anschluss an seine Mitbewerber halten.

011 - CS_Blue

Reduktion der Reaktionszeit

IIoT-Lösungen erkennen Probleme in Echtzeit und ermöglichen eine ebenso adäquate wie schnelle Reaktion.

020 - BC_Blue

Höhere OEE

Weniger Ausfälle und eine höhere Produktqualität steigern die Wertschöpfung der gesamten Anlage und holen das Maximum aus den Maschinen.

Herausforderungen im Zusammenhang mit dem IIoT

Das industrielle Internet der Dinge birgt ein enormes Potenzial für produzierende Unternehmen. Um alle Vorteile auch in vollem Umfang auszuschöpfen, gilt es deshalb zunächst, in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Partner einige grundsätzliche Herausforderungen zu meistern:

Technologische Voraussetzungen schaffen

Um das Industrial IoT nutzen zu können, benötigen Unternehmen vernetzte Anlagen, die in Echtzeit relevante Daten liefern und eine ideale Datenbasis generieren. Dazu müssen nicht zwangsläufig neue Maschinen angeschafft werden, doch eine Nachrüstung mit entsprechenden Sensoren sollte immer in Zusammenarbeit mit einem versierten Berater erfolgen. Nicht alle Datenpunkte, die erhoben werden können, sind für IIoT-Lösungen auch zwangsläufig relevant. Deshalb sollte Retrofitting aus Effizienzgründen immer mit Augenmaß betrieben werden.

Weitsichtig planen und realistisch bewerten

Im Vergleich zu nicht-vernetzten Anlagen bringen IIoT-gesteuerte Produktionen einen immensen Effizienzgewinn. Ab einem gewissen Punkt müssen Betreiber allerdings Aufwand und Komplexität einer weiteren Optimierung gegen die tatsächlich zu erwartenden Gewinne abwägen. Auch hier hilft die Einschätzung von erfahrenen Profis, denn eine Nachrüstung um jeden Preis bei gleichzeitig geringem Nutzen lässt die gewonnen Vorteile auch schnell wieder verpuffen.

Whitepaper

Whitepaper

Syntax – Ihr Partner für das Industrial IoT

Syntax ist der perfekte Partner für die Beratung und Umsetzung Ihrer IIoT-Projekte. Wir bringen die erforderliche Expertise in sämtlichen relevanten Bereichen mit und kennen die speziellen Anforderungen der produzierenden Branche. Durch unsere Unternehmensvergangenheit, langjährige Erfahrung sowie zahlreiche Digitalisierungsprojekte verstehen wir unsere Kunden. So erarbeiten wir gemeinsam und auf Augenhöhe eine maßgeschneiderte IIoT-Strategie. Als Technologieprofis setzen wir dieses Konzept dann ideal um und erklären, warum beispielsweise speziell dieses Produktionsleitsystem oder die Verlagerung genau jener Workloads in die Cloud Ihre persönlichen Anforderungen und Ziele am besten erfüllt. Mit unserem individuell konfigurierbaren IIoT-Portal können unsere Kunden Maschinendaten aus unterschiedlichen Quellen zusammenführen und mithilfe von KI und Machine Learning deren volles Potenzial nutzen. Zusätzlich lassen sich Live-Betriebsdaten, etwa zu Laufeigenschaften, Stromverbrauch, Temperatur oder Verschleiß, darstellen, analysieren und als Auslöser für definierte Aktionen wie Fehlerwarnungen nutzen.

Sprechen Sie mit unserem Experten!
Jens Beck
Director IoT,
Analytics and Innovative
Cloud Solutions
E-Mail schreiben
+49 174 942 8926

FAQ: Industrial Internet of Things

Was ist IIoT – eine kurze Definition

Das Industrial Internet of Things (IIoT oder Industrial IoT) beschreibt die digitale Vernetzung von Produktionsanlagen zur Steuerung und Überwachung auf Basis einer einheitlichen Plattform. Auf dieser Plattform werden sämtliche Daten und Informationen zu Prozessen aller angebundenen physischen und virtuellen Maschinen (z. B. Temperatur, Druck, Durchsatzgeschwindigkeit etc.) erfasst, gesammelt und verarbeitet. Damit bildet das IIoT die Grundlage für eine transparente Abbildung industrieller Produktionsabläufe und ist Ausgangspunkt informierter Entscheidungen. Um sicherzustellen, dass auch ältere Anlagen angebunden werden können und relevante Daten liefern, werden diese häufig mit Sensoren und anderen technologischen Komponenten nachgerüstet. Hier spricht man vom sogenannten Retrofitting.

Was unterscheidet IoT und IIoT?

Genauso wie das Internet of Things (IoT) beschreibt das Industrial Internet of Things (IIoT) per Definition die weitreichende Vernetzung virtueller und physischer Gegenstände. IoT und IIoT sind also technologisch verwandt, unterscheiden sich aber in einigen Punkten. Dabei kann das industriell genutzte IoT als eine Spezialisierung verstanden werden, sowohl im Hinblick auf das Einsatzgebiet (eine Produktionsumgebung) als auch in Bezug auf die Struktur der angebundenen Geräte: Während IoT-Plattformen häufig ähnliche Devices (z. B. mietbare E-Scooter) vernetzen, fassen IIoT-Plattformen in der Regel mehrere heterogene Systeme in Form von Maschinen mit verschiedenen Funktionen zu einem funktionierenden Ganzen zusammen.